AmateurfunkVideo, FotoReisen
Home
Unser Zuhause
Unsere Hobbys
Sammy
Bildberichte
Neuseeland 2002
Freunde
Gästebuch
Kontakt
 


     das war unsere mobile Funkbude            das ist unsere stationäre Funkbude

Eins unserer spannendsten Hobbys ist der Amateurfunk. Zunächst einige Eckdaten:

Jürgen:       lizenziert seit 6. Januar 1983, zunächst unter dem                
                  Rufzeichen DB5LJ, 
                  seit 5. April 1984 unter dem Rufzeichen DK5LQ

Christel:     lizenziert seit 5. September 1985, zunächst unter dem
                 Rufzeichen DG7LC,
                 seit 3. April 1986 unter dem Rufzeichen DJ7LO

Organisiert sind wir im Deutschen Amateur-Radio-Club e.V. , dem Dachverband für Funkamateure in Deutschland und wir gehören beide dem Ortsverband Eckernförde, DOK M01, an. Dort sind wir in mehrerer Hinsicht aktiv. Jürgen ist z.Z. Ortsverbandsvorsitzender und Christel verwaltet die Finanzen des Ortsverbandes. Der Ortsverband Eckernförde gibt seit Mitte des Jahres 2003 ein eigenes Diplom aus Anlaß des 700jährigen Stadtjubiläums heraus. Die Ausschreibungsbedingungen stehen unter www.darc.de/m01/diplom.htm , einen passenden Diplomantrag kann man sich unter www.darc.de/m01/diplomantrag herunterladen. 

Für Interessierte hier unsere funktechnische Ausrüstung für stationären Betrieb:

Kurzwellen-Transceiver:         Yaesu FT-1000 MP mit 500-Watt-PA FL-7000
                                            Yaesu FT-990
Antennen:                             Fritzel-Beam für 10, 12, 15, 17 und 20 Meter

UKW-Transceiver:                  Yaesu FT-4700 RH für 2 m unf 70 cm 
Antenne:                               Diamond-Dreiband-Groundplane

                KW-Antennen                               UKW-Antennen


Kommunikation unter Gleichgesinnten sowohl regional auf UKW als auch weltweit auf der Kurzwelle ist eine faszinierende Sache. Wir bevorzugen für die Kontaktaufnahme die Betriebsart Phonie (Sprechfunk), sind aber in letzter Zeit auch in den digitalen Betriebsarten, z.B. PSK31, sende- und empfangsbereit.

Wohnmobil-Urlaub ohne Funk war kaum denkbar und auch im Wohnwagen wird uns unser Hobby begleiten, hat es doch zu so manch dauerhaften Freundschaft und zu ungewöhnlichen Begegnungen geführt. Beispielhaft möchten wir hier eine Episode wiedergeben, die uns im Norden Norwegens widerfuhr.

Vor Antritt unserer Reise kam ein Kontakt mit Einar, LA4NHA, zustande, der in Andenes auf den Vesteralen-Inseln wohnt. Im Laufe des Gesprächs erwähnten wir unsere Urlaubspläne, die uns ganz in seine Nähe auf die Lofoten führen sollten. Wir machten locker eine Verabredung und versprachen, uns auf einer verabredeten UKW-Frequenz zu melden.

Nachdem wir die Lofoten ausgiebig bereist hatten, machten wir uns auf den Weg nach Andenes, um dort von der Strandpromenade aus noch einmal die Mitternachtssonne zu bewundern. Leider empfing uns dort dichter Nebel, nichts war mit Sonne ! Wir hielten unser Versprechen, meldeten uns bei Einar und beklagten unser Pech mit dem Wetter. Einar versprach Abhilfe, saß wenige Minuten später mit seiner Frau bei uns im Wohnmobil und erklärte uns, was er vorhatte. Wir stiegen in sein Auto um und er fuhr uns an den Fuß eines Berges. Von dort ging es ungefähr
400 Höhenmeter zu Fuß bergan bis wir über den Nebelschwaden waren. Von dort oben hatten wir mitten in der Nacht einen fantastischen Blick auf  die rote Sonne und die umliegenden Berge und Fjorde.

Diesen Weg hätten wir als Ortsunkundige niemals gefunden und so ermöglichte uns der Amateurfunk ein unvergessliches Erlebnis im Norden Norwegens.

 
Begebenheiten dieser Art sind sicher Highlights, dennoch verliert dieses Hobby auch nach so vielen Jahren nichts von seiner Faszination.

 
73 es 55 de DJ7LO und DK5LQ
                            
       Christels QSL-Karte        

                  Jürgens QSL-Karten